Steigende Mieten durch erwartete Zuwanderung

Seit 2 Wochen gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit für fas alle EU-Bürger. Im Zuge dessen, werden mehr Arbeitskräfte aus dem Ausland auch in Deutschland erwartet. Der Deutsche Mieterbund (DMB) befürchtet, dass dies zu einer Verknappung des Wohnraums führen könnte. Sprecher des DMB gegenüber der „Frankfurter Rundschau: „Jeder, der in Ballungsräume zieht, verschärft die Situation um preiswerten Wohnraum.“ Das wiederum führt zu steigenden Mietpreisen, besonders für Ein- und Zweiraumwohnungen, die ohnehin sehr gefragt sind. Auch für Bedürftige und Hartz-4-Empfänger wird es dadurch schwerer werden, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Auch Ulrich Blum, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle, rechnet auf Grundlage der angenommenen 100.000 Zuwanderer pro Jahr, mit mit Mietsteigerungen. Blum: „Wenn es zu einer massiven Zuwanderung kommt und Wohnungen knapp werden, müssen die Mieten steigen.“ Er sieht das allerdings auch als Chance für die Wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands, da dies neue Anreize für Firmen schaffe, Arbeitsplätze abseits der Ballungsgebiete anzubieten, wo die Mieten niedriger bleiben werden.

Schreibe einen Kommentar