Umsetzung der Energieausweise läuft schleppend

Seit der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ist ein Energieausweis für Wohngebäude Pflicht. Zieht ein Mieter in eine Wohnung ein, so muss der Ausweis auf Verlangen vorgezeigt werden. Jedoch ist Deutschland neben Tschechien eines von zwei Ländern, welches keine Meldepflicht eingeführt hat.

Wie RP-Online berichtet sind nach einer Umfrage des Rings Deutscher Makler 80 Prozent der Düsseldorfer Immobilien ohne einen entsprechenden Energieausweis ausgestattet. Das Ergebnis überrascht nicht, denn in der Realität wissen die meisten Mieter und Vermieter nichts mit einem derartigen Ausweis anzufangen. Es fehlt hier eindeutig an Aufklärung. Der Ausweis soll laut EU-Richtlinie Pflicht für alle Neubauten sowie bei Verkauf und Vermietung sein. Bei der Umsetzung sollte gerade Deutschland ein Vorbild sein, was bislang nicht der Fall ist.

In der Energieeinsparverordnung von 2009 (EnEV) wird gerade im Hinblick auf Wärmeverluste ein gewisser Standard vorgeschrieben, den Mieter anhand eines Energieausweises direkt einsehen könnten. Da das in der Praxis nicht der Fall ist, kommt das böse Erwachen nach der ersten Jahresabrechnung.

Schreibe einen Kommentar