Immobilienpreise sinken weiter

Der Trend zu sinkenden Immobilienpreisen setzte sich auch im dritten Quartal dieses Jahres fort. Besonders die Angebotspreise für Wohnimmobilien sinken weiter. Das ergab der von ImmobilienScout24 erstellte Immobilienindex IMX. Dafür wurden mehr als 8 Millionen Immobilienangebote ausgewertet. Die Preise von Neubauten sanken allein in den letzten zwei Monaten um zwei Prozent, die Preise für Bestandswohnungen im gleichen Zeitraum sogar um vier Prozent. Am härtesten trifft es Verkäufer in Köln. Hier sank der Preis für Immobilien seit Jahresbeginn um neun Prozent. Lediglich die bayrische Metropole hat keine Verluste zu beklagen. Hier stiegen die Preise in den letzten drei Monaten sogar um zweieinhalb Prozent. Insgesamt ist die Lage für Verkäufer in den meisten Gegenden Deutschlands eher schlecht. Davon profitieren jedoch wiederum Käufer.

Schreibe einen Kommentar