Eigenheim nur als Kapitalanlage?

In Deutschland steigt der Bautrend weiter. Im ersten Halbjahr 2012 erhöhte sich die Zahl der Baugenehmigung, im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum, um fast fünf Prozent. Mit 114.000 wurden in diesem Zeitraum rund 5.400 Wohnungen mehr genehmigt, als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Auch die Zahl der Genehmigungen für Neubauwohnungen in größeren Wohnblocks ist um rund 5,3 Prozent gestiegen. Überraschend ist ein Rückgang beim Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern zu verzeichnen. Trotz wachsendem Interesse an Immobilien und Eigenheimen als Altersvorsorge, werden aktuell nicht mehr Häuser für den Eigenbedarf gebaut, als im letzten Jahr. Das liegt daran, dass viele Menschen zwar ein eigenes Haus schätzen, es sich aber oftmals nicht leisten können, so dass der derzeitige Bautrend hauptsächlich von Großinvestoren getragen wird, die Immobilien als Wertanlage kaufen. Das zeigt sich auch am wachsenden Bedarf sogenannter genehmigter Nichtwohngebäude, die alle Arten von Gewerbeimmobilien umfassen. In diesem Bereich stieg die Zahl der erteilten Baugenehmigungen von Januar bis Juni 2012 um 7,6 Prozent. Der größte Zuwachs zeigt sich in diesem Jahr allerdings, mit einem Plus von über 30 Prozent, im Hotel- und Gaststättengewerbe.

Schreibe einen Kommentar